Sniper: Ghost Warrior 3 im Test – Ziel, Feuer, Fräulein

Sniper Ghost Warrior 3 rezension

Damals, als ich Sniper: Ghost Warrior 3 in der Vorschau sah, stieß ich auf ein riesiges Problem, bei dem das Drehen zu massiven Einbrüchen in der Framerate führte, die das Spiel unspielbar machten. Seltsamerweise war der einzige Weg um das Problem zu umgehen, einen Xbox 360 Controller zu verwenden. Springe vorwärts zur vollständigen Veröffentlichung und das Problem ist, zu meinem immerwährenden Ärger, immer noch da, außer jetzt zumindest ich und viele andere Steam-Benutzer haben die Ursache des Problems verfolgt; die Polling-Rate der Maus. Um das Problem zu lösen, musste ich meine Polling-Rate von 1000Hz auf 125Hz herunterdrehen oder einfach mit einem Xbox-Controller spielen. Wo wir gerade von merkwürdig sprechen.

Leider ist dies nicht das einzige Problem mit dem dritten Versuch von City Interactive in der Sniper-Serie. Nachdem man sich entschieden hat, eine offene Welt für diese neueste Iteration zu erschaffen und angesichts der Tatsache, dass das Scharfschützen buchstäblich im Namen ist, könnte man erwarten, dass das Nageln der längsten möglichen Schüsse ein riesiges Unentschieden in diesem Spiel wäre, und doch ist es erstaunlich, dass es möglich ist, eine Basis voller Feinde zu markieren, nur um auf der Suche nach einer handlichen Klippe in etwa 300-500 m Entfernung zu wandern und zu entdecken, dass alle Ziele auf magische Weise verschwunden sind.

Es ist sogar möglich, Ihre kleine Pfadfinderdrohne hochzuwerfen, zurückzufliegen und dem Motor zu erlauben, sie alle zu rendern, bevor sie zu Ihrer kleinen Klippe zurückschnellen, wo sie alle wieder verschwunden sind.

Sniper Ghost Warrior 3 screenshot

Aber was frustrierend ist, ist, dass sich hinter diesen beiden riesigen Problemen und einer Unzahl kleinerer Probleme ein wirklich solides Open-World-Sniping-Spiel verbirgt. Vielleicht kein Spiel, das Sie in Erstaunen versetzen oder zu einem Spiel des Jahres werden wird, sondern etwas, das man genießen kann. Im Laufe der zwanzig Stunden, die ich mit dem Spiel verbracht habe, habe ich festgestellt, dass ich eine Vorliebe dafür entwickelt habe.

Als ein generischer Soldat namens Jon North werden Sie in Georgien geworfen, wo Sie mit der Destabilisierung durch die bestmögliche Methode beauftragt werden; Hochgeschwindigkeits-Geschosse durch Schädel. Jon hat jedoch einen persönlichen Anteil an all dem, da sein Bruder Robert vermisst wird, und Berichte deuten darauf hin, dass er sich in der Gegend aufhalten könnte. Die Dinge beginnen vernünftig genug, als wir den Brüdern vor 19 Jahren vorgestellt werden, und dürfen ein Gefühl für ihre Beziehung bekommen.

Das Spiel macht dies ein paar Mal und springt in der Zeit zurück, aber leider hat kein Bruder viel Persönlichkeit, was es schwer macht, wirklich jede Art von Verbindung zu vergessen. Wie das Spiel geht auf der Handlung wird ein bisschen verrückt mit einem vorhersehbaren Twist, dass die meisten Menschen sehen, kommende eine Meile entfernt, ohne die Hilfe eines Scharfschützen Bereich.

Um weiteres Interesse hinzuzufügen, wirft das Spiel in einem verschmähten Ex-Liebhaber für Jon, mit dem er sich über die Comms streiten kann, eine Beziehung, die wiederum völlig abgestanden und vorhersehbar ist. Dann gibt es Raquel, dessen einziger Grund für das Bestehen zu sein scheint, mit Jon’s Ex zu streiten und mit ihrem Top zu schlendern, der den größten Teil des Weges nach unten gezippt ist, um die maximale Dekolleté zu enthüllen. Schauen Sie, ich habe nicht ein Problem mit einem Mittel, das ihren offensichtlichen Geschlechtsanklang zu ihrem Vorteil verwendet, aber um Odins willen geben Sie ihr eine tatsächliche Beschaffenheit mindestens, um sie zu unterstützen. Nein, das nehme ich zurück. Verleihen Sie jedem der Charaktere eine Persönlichkeit!

Sniper Ghost Warrior 3 helmet screenshot mit logo

Viele der Probleme, obwohl, schmelzen weg, wenn Sie ein schönes headshot landen, besonders mit dem handlichen Fadenkreuz, das genau zeigt, wo eine Gewehrkugel landet, ist vollständig untauglich und lässt Sie Wind und Gewehrkugelabwurf messen. Es ist fast schon entspannend, einem Ziel durch eine Basis zu folgen und das Zielfernrohr ruhig auf Null zu stellen, wenn sich die Entfernungen ändern, bevor man den Abzug betätigt, sobald man sich in einer ruhigen Gegend befindet, in der keine anderen Wachen es bemerken.

Ein perfekter Schuss wird mit einer Slow-Mo-Kill-Cam belohnt, wenn auch ohne die charakteristische Röntgenbrutalität der Sniper Elite Serie, und während dies deaktiviert werden kann, ist es wie ein Bonbon, wenn man sich in blutigen Matheübungen gut macht. Der Blutspritzer und der Schlag des Körpers, wenn er auf den Boden trifft, löst ein zufriedenes Gefühl aus, das sich nur erhöht, wenn man sich entschließt, einige panzerbrechende Runden aufzuladen, die nicht so sehr durch den Schädel des Gegners gehen, sondern ihn in viele, viele Stücke zerplatzen lassen, wie z.B. eine Horror-Move-Pinata.

So ziemlich alles kann durch Scharfschützen gehandhabt werden, aber gelegentlich wird ein engerer Ansatz verlangt, entweder durch Missionsdesign oder einfach nur, weil man zu viel Scharfschützengewehrmunition verbraucht hat. Wenn man eine schallgedämpfte Pistole oder eine AK-47 herauszieht, erweist sich das Spiel als fähig, wenn nicht in der Lage, mit den engagierten Kugeln-zu-den-Wänden-Shootern zu konkurrieren. Waffen haben einen kräftigen Kick, und Feinde können manchmal mehr Kugeln aufsaugen, als sie es wahrscheinlich sollten, aber meistens reicht das Gunplay aus.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *